Internationale Mitarbeitereinsätze erfolgreich gestalten - Aufenthaltsrechtliche Bestimmungen
20.09.2017 13:00

Termin:     Mittwoch, 20. September 2017

Beginn:     13:00 Uhr

Ende:        17:00 Uhr 


Internationale, d.h. grenzüberschreitende, Einsätze von Mitarbeitern sind in den meisten Großkonzernen und mittelständischen Unternehmen eine alltägliche Erscheinung. Diese Erscheinung findet - wortwörtlich - ihre Grenze an den Grenzen eines anderen Staates. Jeder Staat nimmt grundsätzlich für sich in Anspruch, sowohl den Zugang fremder Staatsangehöriger als auch deren Möglichkeit dort zu arbeiten mit speziellen Erlaubnisverfahren zu verbinden. Typischerweise sind damit die Begriffe "Visum", "Arbeitserlaubnis" und "Aufenthaltserlaubnis" verbunden. Davon können zum Teil sehr weitreichende Ausnahmen existieren, etwa innerhalb der Europäischen Union zu Gunsten der Staatsangehörigen ihrer Mitgliedstaaten.

Unser Seminar stellt den deutschen aufenthaltsrechtlichen Rahmen dar, in dem sich internationale Mitarbeitereinsätze realisieren lassen. Besondere Aufmerksamkeit sollen dabei diejenigen Änderungen erfahren, die im Wege der Umsetzung der sog. ICT-Richtlinie notwendig werden. Die ICT-Richtlinie ist eine erstmalige, rechtsvereinheitlichende Regelung für unternehmensinterne Entsendungen, die auf europäischer Ebene geschaffen worden ist.


Veranstaltungsort:
Industriehaus, Friedrich-Ebert-Straße 11 - 13
67433 Neustadt (Weinstr.)

Veranstalter:
INDUSTRIEHAUS Industrie-Beratungsgesellschaft mbH

Referent/Trainer:
Dr. Sebastian Klaus, Rechtsanwalt
KPMG Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Frankfurt

Seminargebühr:
195,00 Euro (zzgl. 19% MwSt.)

Anmeldung:
bis zum 31.08.2017

Seminaranmeldung


Seminarinhalte:

  • Beschäftigung von Ausländern in Deutschland
  • Erlaubnispflichten für Drittstaatsangehörige
  • Einordnung von Geschäftsreisen
  • die sog. Schengen-Regelungen
  • Visa und sonstige Aufenthaltstitel für Deutschland
  • Rahmenbedingungen für die lokale Anstellung von Drittstaatsangehörigen
  • Blaue Karte EU
  • Rahmenbedingungen für unternehmensinterne Entsendungen